• Zielgruppen
  • Suche
 

Wie wachsen Basidiomyceten in freier Natur?

Saprophytische Basidiomyceten werden üblicherweise in Waldböden, Laubresten, umgestürzten Bäumen gefunden. Ihre vegetativen Zellen verbreiten sich unterirdisch.

Viele Basidiomycota wachsen in Symbiose mit Bäumen (Mycorrhiza) und sind deshalb nicht industriell kultivierbar. Es gibt auch zahlreiche Pflanzen-pathogene Arten (Rost- und Brandpilze).

Abhängig von Umweltfaktoren wie Nährstoffverfügbarkeit, Feuchtigkeit und Temperatur wechseln Basidiomyceten in ein geschlechtliches Stadium, in dem typische Fruchtkörper gebildet werden. Diese enthalten Basidiosporen, einzelne fruchtbare Zellen, die mittels Wind, Regen oder Insekten verteilt werden und ein neues vegetatives Myzel bilden.